Skip to main content.

Regisseur

 
Michael Rybak
Regiesseur und Theaterleiter
 

Geboren in 1947 (Kiev, Ukraine).

In Jahren 1964 - 1978 besucht er die Musikfachschule und die Theaterhochschule in Kiew mit der Fachrichtung Schauspiel.

1971 - 1988 arbeitete er als Schauspieler und Regisseur.

1989 - 1992 Regisseur der Gilde der ukrainischen Schauspielern, Oberregisseur bei der Eröffnung und Abschlussfeier des Kinofestivals «Sozwesdije» («Sternengruppe») in Moskau und Twer.

1990 - 1993 Oberregisseur und künstlerischer Leiter des Kiewer Showtheaters und Künstlerisch-Sportlichen-Ensembles «Slawutisch» unter Teilnahme von Weltmeistern und Gewinnern der Olympischen Spiele in Akrobatik sowie diversen Turnarten. Das Ensemble hat große Erfolge in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Australien, Amerika und anderen Ländern gefeiert.

1989 - 1994 - Produzent und Moderator des ukrainischen Fernseherprogramms «Unter vier Augen».

Im Jahr 1993 wurde in Russland und Ukraine ein neunbändiges Werk «Anthologie der Anekdoten aus aller Welt» herausgegeben. Michael Rybak zusammen mit Jurij Nikulin, Eldar Riasanow, Grigorij Gorin, Michael Schwanetzkij und Sergej Kitschigin zählte zu den Redakteuren des Werkes.

Bis zum Jahr 1994 arbeitete als Drehbuchautor und Regisseur an Mehrzahl von Theaterstücken, Opern, Shows, Konzerten unter Teilnahme von vielen namhaften Theater- und Filmschauspielern sowie Show- und Zirkusartisten.

Seit 1994 lebt mit seiner Familie in Deutschland.

Im Jahr 1998 bei dem I. Nürtingen Opernfestival wurde die Oper des britischen Komponisten Henry Purcells «Träume einer Sommernacht» nach Shakespeares Komödie «Sommernachtstraum» nach eigenem Libretto und Regie von Michael Rybak aufgeführt. Er hat oft bei der Aufnahme der Radiotheaterstücke beim Radiosender SWR-2 teilgenommen.

Im Jahr 1999 gründet Michael Rybak Theater Ensemble in Stuttgart «Theaterteam Stuttgart e.V». Der Verein setzt sich zur Aufgabe, durch Theateraufführungen und andere kulturelle Darbietungen das Verständnis und den Austausch zwischen der deutschen und der russischen Kultur zu fördern.

In Jahren 2003 - 2004 spielte in zwei Kinofilmen: im Film von Sara Moll «Dzevadas Blues» besetzte er die Rolle Herberts und im Film von Fritz Baumann «Anansi» die Rolle des Kapitäns des Güteschiffs.

Im Jahr 2009 bei der ersten Tagung der russischen Theater in Deutschland wurde Michael Rybak in einer offenen Abstimmung zum Präsidenten des Verbandes russischer Theatergruppen in Deutschland e.V gewählt.

Verdienste:
im Jahr 2005 wurde Michael Rybak «Für die geleisteten persönlichen Dienste bei der Entwicklung der kulturellen Zusammenarbeit zwischen Russland und Deutschland» mit dem staatlichen Orden von Lomonosov ausgezeichnet.